20.06. - immer noch in Wörth-Landeshafen
unterwegs & aktuelle Standortbilder:
1 Monat ist rum aber noch keinen Kilometer weiter
Wieso das denn, werden sich viele Fragen und warum so lange keine Aktualisierung? Also damals vor ca. 4 Wochen fanden wir hier dieses schöne Plätzchen nicht weit von Karlsruhe. Schonmal gut, um Geld zu verdienen in der Fußgängerzone von Karlsruhe. Nebenan gibt es hier einen kleinen Gutshof, dessen Inhaber nix dagegen hatte, dass wir auf seinem Land parken. Die Pferde hatten gut zu futtern. Ich bin derweil mal nach Haus gefahren, um meiner Familie und meinem Pferd mal wieder Hallo zu sagen. Jon hatte auch genügend zu tun. Während meiner Abwesenheit baute er ein Windrad ein und gab seinem Musikgelumpe einen neuen Anstrich (grün) und machte hier und da Reparaturen. Nach 2 Wochen Intensivreiten kehrte ich mit Nina zurück. Hochwasserarlarm!! Es hörte nicht mehr auf zu gießen. Da wir direkt am Rhein standen - also noch vor dem Deich - war Umzug angesagt. Übrigens vergehen pro Umzug bis man endlich die Hottes soweit angezogen hat gute 2 Stunden. Die taten sich zudem noch schwer den Wagen überhaupt anzuziehen. Ihr Arbeitseifer war durch tagelanges Nichtstun und Kugelbauch stark beschränkt. Natürlich haben wir es wie immer geschafft. Neue Wiese - trockene Füße! Als Nächstes musste Billy repariert werden. Seine Arme litten stark unter Bänderporöse. In seinen Einzelteilen zerlegt, glaubte ich nicht mehr daran, dass Jon es schaffen würde, Billy wieder wie Billy aussehen zu lassen. Wieder auf's Neue verwunderte er mich über seine Fähigkeiten. Koppelwechsel, Abäppeln, Pferdewasser holen, reparieren, essen, spielen, einkaufen - so vergingen einige Tate. Ich habe derweil den Wagen gestrichen. Leider ist uns zwischendurch auch noch der Laptop gestorben. Zum Glück hatte der noch Garantie. Ganze 3 Wochen haben die in der Werkstatt gebraucht. Als wir ihn abholten verloren wir wenig später das Betriebssystem Windows. Nun haben wir Linux - aber das muss ja auch erst mal mit Programmen versogt und eingerichtet werden. Jetzt haben wir es fast auf den alten Stand geschafft. Ein wesentlicher Grund, weshalb wir aber immer noch nicht weiter können ist, dass Jon gerade für Winston Hufschuhe baut. Der Django hat inzwischen schon alle 4. Aber immer noch verbesserungswürdig. Die linke Wagenseite ist fertig gestrichen. Also muss ich noch an die Rechte ran. Und immer wieder Tee. Vor kurzem hat uns ein 10jähriger Junge aufgespürt - Janosch. Er ist halb Deutscher und halb Pole. Seitdem weicht er uns nicht mehr von der Stelle. Erst gestern bekam er von seinen Eltern etwas Ärger, weil er schon sehr spät geworden war. Mit Begeisterung reitet er Winston. Seine Eltern haben eine kleine Gastwirtschaft in der Nähe. Sie bringen uns öfter leckeres Essen vorbei. Und nu die Bilder!!!



It's summer time am Rhein

Die Sonne scheint,
sie scheint so warm,
und vor mir fliegt
ein Bienenschwarm.

Ich leg mich auf die Sonnenliege,
doch da setzt sich
auf mich
ne Fliege.

Ich lass sie krabbeln auf meinem Bauch,
mir geht´s
ja gut,
ich hoff euch auch!

Anni aus'm Netz

Wörth-Landeshafen zurück Seltz -Frankreich